Test: BenQ SU765

Test aus AV-views 3-2019

BenQ SU765
BenQ SU765

Die Einteilung der am Markt erhältlichen Projektoren in verschiedene Klassen war noch nie wirklich scharf, dient aber der Orientierung und zeigt, in welche Zielrichtung die Hersteller ihr Produkt schicken wollen.

BenQ bezeichnet seinen SU765, den wir heute im Test haben, als Installationsprojektor. Das Gerät wird mit einer Lichtleistung von 5500 Lumen bei WUXGA 1920 x 1200 Bildpunkten angegeben, ist damit durchaus leistungsstark genug, um in mittelgroßen Räumen große Bilder zu projizieren, die auch bei hellem Umgebungslicht noch ausreichend kontraststark dargestellt werden können. Wer nun einen großen, schweren Klotz als Projektor erwartet, wird positiv überrascht sein. Das auf DLP-Basis arbeitende Gerät ist nicht größer, als ein Desktopprojektor und lässt sich mit seinem Gewicht von unter vier Kilogramm problemlos transportieren. Auch mit seinem dynamischen Gehäusedesign braucht er sich nicht hoch oben unter der Decke zu verstecken. Das Projektionsobjektiv wird manuell in Zoom und Fokus justiert, wobei sich beide sehr schön unabhängig voneinander einstellen lassen – wenn man es denn schafft, mit schlanken Fingern die tief in einer Aussparung in der Geräteoberseite sitzenden Stellringe unabhängig voneinander zu bedienen.

Die Stellringe für Zoom und Fokus sind in der engen Gehäuseaussparung nicht leicht zu bedienen, das Stellrad für den Lens-Shift ist für die Feinjustierung der Bildlage vorgesehen.

Ein Feature, das für die Installationsklasse spricht, ist der vertikale Lens-Shift. Das Objektiv lässt sich mit Hilfe eines an der Oberseite des Projektors befindlichen Stellrades um 13% in der Höhe verschieben. So kann die Bildlage in der Höhe ein wenig angepasst werden. 13% sind nicht viel, können aber nützlich sein.

Das rückseitige Anschlussfeld bietet, was man von einem Desktopprojektor erwarten kann: Analoge Signaleingänge wie „Video“ und „VGA“ sowie zwei mal digital der HDMI 2.0-Norm. Hier akzeptiert der Projektor auch 4K-Inhalt, wenn man denn solchen über HDMI übertragen will und kann. Eine RS232-Schnittstelle ist für die Integration in die üblichen Raum- und Mediensteuerungen vorgesehen. Dazu kann auch der LAN-Anschluss genutzt werden.

Große Installationsprojektoren bieten normalerweise noch ein wesentlich breiteres Spektrum insbesondere an digitalen Eingängen oder Netzwerkmöglichkeiten. Voll ausreichen dürfte aber das Angebot beim SU765, wenn er einen älteren Projektor in einer Installation ersetzen soll.

Für den Ersatz eines alten Gerätes in einer Installation ist die Anschlussvielfalt voll ausreichend.

Wir nehmen die IR-Fernbedienung zur Hand. Sie bietet als Präsentationshilfe einen Laserpointer und eine ECO-Blank Taste. Etliche Tasten sind für dieses Gerät ohne Funktion, aber eine direkte Quellenauswahl ist möglich.

Wir drücken die „ON“-Taste und nach etwa 5 Sekunden macht sich der Lüfter des Gerätes deutlich bemerkbar. Man wird froh sein, wenn der Projektor hoch oben unter der Decke hängt, was den Lautstärkepegel bei den Nutzern erträglicher macht. Kann man es sich aufgrund der Lichtverhältnisse im Raum erlauben, bringt die ECO-Taste akustische Erleichterung und reduziert zudem die Betriebskosten. Das erste Bild ist nach etwa 30 Sekunden zu sehen, eine Minute später hat es die volle Helligkeit erreicht.

Wir haben unseren Testkandidaten zunächst im Bildmodus sRGB betrieben. Ob der genormte Farbraum voll abgedeckt wird, können wir nicht verifizieren. Bis auf Gelb erscheinen alle satten Farben schön sauber, aber Gelb stellt sich nicht so rein dar, wie wir es uns wünschen. Umgeschaltet auf „Präsentation“ bleibt der insgesamt gute Farbeindruck erhalten und erst bei „Hell“ verfälscht sich Gelb zu einem etwas schmutzigen Gelb-Grün. Rot verliert etwas an Strahlkraft aber insgesamt wird man in den meisten Fällen wohl auch mit dieser Einstellung leben können. Zur Ehrenrettung von BenQ ist zu sagen: Für einen DLP-Projektor ist der gefundene Kompromiss zwischen Lichtleistung und Farbreinheit durchaus gelungen.

In dieser Einstellung messen wir, wie üblich, den Testkandidaten, der uns leider etwas enttäuscht. Er hat einige Mühe, in die Nähe der angegebenen 5500 Lumen zu kommen. Auf unserem Messplatz schaffte er gerade mal 4850 Lumen, was eine Abweichung von -12% bedeutet. Auch die Gleichmäßigkeit der Lichtverteilung ist nicht optimal. Das dunkelste der neun Messfelder oben links erreichte mit 3910 Lux nur 70% des Feldes unten in der Mitte (5600 Lux).

BENQ SU 765: Lichtleistung in lm

Benq: Auflösung WUXGA 1920 x 1200, Lichtleistung lt. Hersteller: 5500 Lumen

435047003910
500055304800
498056004800
E = 4852 Lumen, gemessen in enger Anlehnung an IEC. Prozentuale Lumen-Abweichung von Herstellerangabe: -12%, Lichtl. bei sRGB: 3659 Lumen, Lichtl. bei reduzierter Lampenleistung: 3549 Lumen, G2 = Emin/Emax * 100 = 70%

Der BenQ SU765 kann eine gute Wahl sein, wenn in einer Installation ein vorhandenes Gerät durch ein neues, leistungsstärkeres ersetzt werden soll. Mit angegebenen 5500 Lumen bei WUXGA-Auflösung ist der Projektor geeignet, in größeren Räumen ein kontrast- und detailreiches Bild zu zeigen. Für einen DLP-Projektor ist seine Farbqualität durchaus gut.

Technische Daten: BENQ SU 765

Hersteller:Benq
Modell:SU765
System:1 x DMD 0,67”
Auflösung (physikal.):WUXGA 1920 x 1200
Darstellb. Auflösung:3480 x 2160 4K UHD
Lichtleistung angegeben:5500 Lumen
Lichtleistung gemessen:4850 Lumen (IEC)
Lichtleistung sRGB:3660 Lumen
Ausleuchtung angegeben:k.A.
Ausleuchtung gemessen:70 %
Kontrastverhältnis:10.000:1
Lampe:UHP Kurzbogen
Lebensd. Lampe:3000 h
Ablenkfrequenzen:
H-sync:15-102 kHz
V-sync:23 -120 Hz
Videobandbreite:k.A.
TV-Linien:k.A.
Obj.-Bedienung:manuell
Entf. f. Bildgröße 1m²:1,82 m
Lensshift:v: 13%
Bildentzerrung:digital
Bildant. über opt. Achse:100 %
Versorgungsspannung:220-240 V
Leistungsaufnahme:440 W
Leistungsaufn. Standby:0,5 W
Audioverstärker:5 W
Anschlüsse:
RGB in/out(Computer):ja/ja
RGB (BNC-Anschlüsse):nein
Video (FBAS):ja
Komponenten:ja
S-Video:nein
Digitaleingang:2x HDMI in/out, MHL + 1 HDBaseT
Serielle (RS232):ja
USB:ja
Netzwerk:RJ45 + WLAN (Dongle)
Betr.-Geräusch:39 (36) dB
Abluftaustritt:rechts
Abmessungen (HxBxT):120 x 360 x 259 mm
Transportmaß über alles *):120 x 363 x 260 mm
Gewicht:3,70 kg
Einsatzgewicht **):4,25 kg
Fernbedienung:IR mit Laserpointer
Besonderheiten: 
Garantie: 
Marktpreis inkl. MWSt:2000 €
*) inklusive aller festen, überstehenden Teile, **) mit Netzkabel, VGA-Adapter und einsatzbereiter Fernbedienung