Von Deutschland nach Europa

ViewSonic beendet das Jahr 2021 mit einer personellen Überraschung. Thomas Müller, bisher General Manager DACH, nimmt jetzt die neu geschaffene Position des Vice President Sales and Marketing West Europe ein. Die jeweiligen Verantwortlichen aus den Regionen Benelux, Frankreich, Iberische Halbinsel, Nordeuropa, DACH sowie UK & Irland werden zukünftig an ihn berichten. Müllers bisherige Aufgaben wird als „Director DACH“ jetzt Dominic Mein übernehmen, der bisher als Sales Director DACH für den Vertrieb zuständig war. Um das wachsende Geschäft in der Schweiz noch weiter voranzubringen wird der bisherige Account Manager AV, Jürgen Bösl, die ebenfalls neu geschaffene Position des Sales Director Switzerland einnehmen.

Mit der personellen Neupositionierung soll die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre auch in 2022 fortgesetzt werden. Thomas Müller und Dominic Mein sind beide seit 2016 bei ViewSonic und haben bei dem Unternehmen mit Sitz in Dorsten eine Phase stetigen Wachstums eingeläutet. Sie sorgten in den letzten fünf Jahren für eine Expansion des Unternehmens hinsichtlich Vertriebspartner, Kunden und Umsatz. Jürgen Bösl kam 2018 an Bord und hat neben der erfolgreichen Entwicklung des Raums Süddeutschland auch das Geschäft in der Schweiz entwickelt und auf ein neues Level gehoben. Dies erfordert hier noch mehr Zeit und Investment, und deswegen wird Jürgen Bösl sich ab sofort komplett auf die Schweiz konzentrieren.

In der DACH-Region blickt ViewSonic auf ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2021 zurück, und auch das zweite Halbjahr lief überdurchschnittlich positiv. Der Anbieter von Monitoren, Beamern und großformatigen Displays kann trotz der bekannten Schwierigkeiten der internationalen Lieferketten und dem sich zuspitzenden Fachkräftemangel in der Branche ein sehr positives Fazit für das auslaufende Jahr ziehen. Auch für 2022 ist das Team aus Dorsten zuversichtlich und plant personell deutlich weiter aufzustocken.

„Unabhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie werden Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sowie Schulen und Universitäten weiter in die Digitalisierung investieren. Mobilität im Home Office, digitaler Unterricht auch von Zuhause und vieles mehr – es wird hier kein Zurück geben.“

Thomas Müller