Test: Optoma: ZH420UST

Test aus AV-views 4-2018

Optoma ZH420UST

Von Optoma erhielten wir zum Test den ZH420UST, einen Ultrakurzdistanzprojektor mit hoher Lichtleistung und guter Auflösung, der allerdings dank seiner Laser-Phosphor Lichtquelle noch einiges mehr zu bieten hat.

Ultrakurzdistanzpojektoren sind zwar deutlich anspruchsvoller, was ihre exakte Positionierung vor der Bildwand betrifft und auch die Bildwand selber muss optimal plan sein. Jede kleine Unebenheit wie etwa von einer Raufasertapete würde sichtbare Schatten werfen und ein Projektionstuch verbietet sich in den meisten fällen, weil es sich bewegen könnte und dann erheblich Bildverzerrungen produzieren würde. Beachtet man all dies, so wird man mit einem Bild belohnt, vor dem man sich als Präsentator beliebig bewegen kann, ohne dass die Gefahr besteht, dass man selbst ins Licht des Projektors gerät und so Schatten auf die Bildwand wirft. Auch die Gefahr, versehendlich in die Lichtquelle zu blicken, ist praktisch ausgeschlossen. Ganz ideal wird es, wenn ein „Ultrakurzer“ als Lichtquelle eine Laser-Phosphor-Kombination nutzt. Dadurch reduzieren sich die Wartungskosten erheblich, da kein Lampentausch mehr erforderlich ist. Zudem ist die Halbleiterlichquelle stoß- und lageunempfindlich. Auch macht ihr häufiges Ein- und Ausschalten nichts aus und zudem ist das Bild bereits wenige Sekunden nach dem Einschalten in voller Helligkeit zu sehen.

Einen solchen Projektor haben wir uns von Optoma zum Testen geholt. Der ZH420UST ist erst seit diesem Frühjahr auf dem Markt, liefert HDTV-Bildauflösung mit 1920 x 1080 Bildpunkten (16:9) und wird mit einer sehr guten Lichtleistung von 4000 Lumen angegeben.

Wie bei solchen Projektoren üblich, wird das Bild noch innerhalb des Gerätes über einen optisch gewölbten Spiegel umgelenkt und gelangt dann von dort zur Bildwand. Durch diesen Aufbau ist es möglich und notwendig, den Projektor unmittelbar vor der Projektionsfläche zu installieren.

Links unter dem Fenster verbirgt sich der optisch gewölbte Umlenkspiegel, der die kurze Projektionsdistanz ermöglicht.

In diesem Zusammenhang halten wir allerdings die Positionierung des Anschlussfeldes an eben dieser Seite für ungünstig. Insbesondere bei einem – hängend oder stehend – fest installierten Projektor wird man so Mühe haben, am Projektor einen weiteren Zuspieler anzuschließen. Leichter geht es natürlich, wenn das Gerät nicht fest montiert ist. Dann aber hat man das Problem, dass man es nach dem Anschließen wieder exakt ausrichten muss. An Signalein- und ausgängen bietet der ZH420UST alles, was heute für ein solches Gerät üblich ist: vom alten VGA-Signal bis zu 2 x HDMI und RJ45/HDBaseT. Eine USB-Buchse ist auch als Bildeingang nutzbar, zum Beispiel lassen sich mit Hilfe eines hier angeschlossenen Wireless Dongles (optional erhältlich) nicht nur Multimediadateien einspielen, sondern es können auch Dateien vom Smartphone direkt gezeigt werden, wenn auf diesem die Software „EZ-view“ installiert ist.

Abgesehen von seiner Positionierung ist das Anschlussfeld optimal ausgestattet.

Nach dem Einschalten des Projektors muss man nur wenige Sekunden warten, bis das Bild in voller Lichtleistung zu sehen ist. Wir sind erfreut, wie gut die farbliche Darstellung im Bildmodus „Präsentation“ ist. Selbst im satten „Rot“ ist der „Schmutzanteil“ kaum störend. Nur „Gelb“ leidet ein wenig, ist aber nach unserer Meinung voll akzeptabel. Wir können allgemein feststellen, dass die Farbqualität bei 1-Chip DLP-Projektoren durch den Einsatz der Laser-Phosphor Technik sichtbar verbessert werden konnte. Beim ZH420UST sind auch die übrigen angebotenen Farbmodi überzeugend in der Qualität. Allein bei der Einstellung „Brillant“ ist der „Verschmutzungseffekt“ deutlicher zu sehen.

In diesem Modus messen wir normgerecht die Lichtleistung und erhalten ein erfreuliches Ergebnis: Unser Testkandidat macht praktisch eine Punktlandung: 3959 Lumen sind gerade mal 1 % unter dem Sollwert und somit lobenswert genau. Die Ausleuchtung, also die Gleichmäßigkeit der Lichtverteilung ist mit 68% für ein solches Gerät voll in Ordnung.

Gerade ein solcher Projektor ist dank seiner Dauereinsatzfähigkeit (24/7) und seinem langen wartungsfreien Betrieb auch bestens im Bereich „Digital Signage“ einsetzbar. Da das Gerät in jeder Raumlage betrieben werden kann, sind der Kreativität bei der Installation auch in der Kulisse von (Show-) Bühnen oder in Museen kaum Grenzen gesetzt.

Optoma ZH420UST : Lichtleistung in lm

Auflösung HDTV 1920 x 1080
Lichtleistung lt. Hersteller: 4000 Lumen

3160 4060 3100
4350 4380 3800
4310 4530 3940

E = 3959 Lumen, gemessen in enger Anlehnung an IEC. Prozentuale Lumen-Abweichung von Herstellerangabe: -1%, Lichtl. bei „Film“: 2424 Lumen, Lichtl. bei reduzierter Lampenleistung: 3038 Lumen, G2 = Emin/Emax * 100 = 68%

Fazit

Mit dem ZH420UST ist Optoma ein qualitativ guter 1-Chip DLP-Projektor gelungen, der dank seiner Laser-Phosphor Lichtquelle nicht nur 24/7 wartungsfrei arbeiten kann, sondern auch mit hoher Lichtleistung von 4000 Lumen bei HDTV-Auflösung und guter Farbqualität punkten kann. Sicherlich liegen die Anschaffungskosten deutlich höher, als bei einem Gerät mit herkömmlicher Lampe. Die Vorteile aber können je nach Einsatzgebiet schwerer wiegen und die Kosten/Nutzen Balance schnell zum Vorteil des Nutzens ausschlagen lassen.

Technische Daten: Optoma ZH420UST

Hersteller: Optoma
Modell: ZH420UST
System: 1 x DMD 0,65”
Auflösung (physikal.): HDTV 1920 x 1080
Darstellb. Auflösung:  
Lichtleistung angegeben: 4000 Lumen
Lichtleistung gemessen: 3960 Lumen (IEC)
Lichtleistung sRGB: 2420 Lumen
Ausleuchtung angegeben: 80 %
Ausleuchtung gemessen: 68 %
Kontrastverhältnis: 100.000:1
Lampe: Laser/Phosphor
Lebensd. Lampe: 20000
Ablenkfrequenzen:  
H-sync: 15,37-91,1 kHz
V-sync: 24-85 Hz
Videobandbreite: k.A.
TV-Linien: k.A.
Videosignale: 480i, 480p, 720i, 720p, 1080i,
Obj.-Bedienung: manuell
Entf. f. Bildgröße 1m²: 0,34 m
Lensshift: fix
Bildentzerrung: digital
Bildant. über opt. Achse: 118 %
Versorgungsspannung: 230 V
Leistungsaufnahme: 365 W
Leistungsaufn. Standby: k.A.
Audioverstärker: 10 W
Anschlüsse: .
RGB in/out(Computer): ja/ja
RGB (BNC-Anschlüsse): nein
Video (FBAS): nein
Komponenten: ja
S-Video: nein
Digitaleingang:  2 x HDMI
Serielle (RS232): ja
USB: ja
Netzwerk: ja + HDBaseT
Betr.-Geräusch: 32 dB
Abluftaustritt: links
Abmessungen (HxBxT): 149 x 387 x 403 mm
Transportmaß über alles *): 125 x 380 x 312 mm
Gewicht: 5,50 kg
Einsatzgewicht **): 6,30 kg
Fernbedienung: IR mit Laserpointer
Besonderheiten:  
Garantie:  
Marktpreis inkl. MWSt: ~5000 €

*) inklusive aller festen, überstehenden Teile, **) mit Netzkabel, VGA-Adapter und einsatzbereiter Fernbedienung