Test: ViewSonic PG800HD

Test aus AV 5-2017

Projektor ViewSonic PG800HD
Projektor ViewSonic PG800HD
Unser Testkandidat ViewSonic PG800HD kann sein Arbeitsfeld sowohl in der festen Installation als auch beim mobilen Raum-zu-Raum Einsatz finden. Der Projektor ist mit einem Gewicht von gut sechs Kilogramm und einer Grundfläche von etwas mehr als DIN A3 problemlos transportabel, und seine Lichtleistung mit angegebenen 5000 Lumen bei 1920 x 1080 Bildpunkten ermöglicht eine große, detailreiche Projektion auch in helleren Räumen. So dürfte er etwa in Schulungs- und Konferenzräumen einen festen Platz finden. Das nicht wechselbare Projektionsobjektiv ist mittig im Gerät angebracht und lässt sich problemlos manuell bedienen. Der 1,3 x optische Zoom erlaubt eine gute Größenanpassung der Projektion. Allerdings beeinflussen sich Zoom und Fokus erheblich gegenseitig, so dass für eine exakte Positionierung des Bildes mehrfach korrigiert werden muss. ViewSonic hat den PG800HD mit einem vertikalen Lens-Shift ausgestattet, der jedoch recht klein ausgefallen ist. So muss man den Projektor für die gewünschte vertikale Bildposition möglicherweise schräg stellen. Eine daraus resultierende Trapezverzerrung kann digital sogar automatisch korrigiert werden, was allerdings mit einer entsprechenden Einbuße an Auflösung und Lichtleistung einhergeht. Ein professionelles Gerät muss natürlich über alle wichtigen Ein- und Ausgänge für unterschiedliche Signalformen und Steuerungsmöglichkeiten verfügen. Beim PG800HD wird man nichts vermissen. Analoge Bild- und Tonein- wie auch -ausgänge sind in der üblichen Form vorhanden. Natürlich besteht die Möglichkeit, den Projektor in ein Netzwerk einzubinden. HDBaseT kann ebenso wie ein HDMI-Dongle für drahtlose Präsentationen optional integriert werden. Nach Lösen von zwei Schrauben lässt sich eine obere Abdeckung entfernen und gibt ausreichend Platz für entsprechende Module frei. Da der Projektor über kräftige Lautsprecher verfügt, steht auch der Vorführung von Filmen – ohne den Einsatz zusätzlicher Audiotechnik – nichts im Wege.
Anschlussfeld Sonic PG800HD
Anschlussfeld Sonic PG800HD
Der PG800HD verwendet eine herkömmliche Lichtquelle. Dennoch wird nach dem Einschalten das Bild bereits nach etwa zwanzig Sekunden sichtbar und hat nach weiteren zehn Sekunden die volle Helligkeit erreicht. Die Lüftergeräusche des Projektors sind, wie laut Datenblatt zu erwarten, nicht gering, aber das Rauschen des Luftstroms hat keine unangenehmen Nebentöne und ist somit ertragbar. Wir haben zunächst die Einstellung „Standard“ gewählt und sind von der klaren Farbdarstellung positiv überrascht. Die leichten Einbußen speziell beim Gelb sind sicherlich zu verschmerzen. Dank der guten Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten werden auch kleine Details scharf wiedergegeben. Zum Feststellen der Lichtleistung schalten wir den Farbmodus auf „Max. Helligkeit“, was mit dem üblichen Grünstich und weniger strahlenden Farben verbunden ist. Speziell beim „Gelb“ ist nun Phantasie gefordert, um die Farbe als das zu erkennen, was sie sein soll. Wir messen nun normgerecht und können positiv vermerken: Unser Testkandidat liefert sogar mehr Lumen, als gefordert. Wir stellen eine Lichtleistung von 5230 Lumen fest, was etwa fünf Prozent über der Herstellerangabe ist. Die Gleichmäßigkeit der Lichtverteilung ist allerdings nicht optimal. Das dunkelste Messfeld oben links erreicht gerade mal 60 % der Lux, die unten in der Mitte zu messen sind. Unser Testkandidat hat also einen kräftigen Hotspot, was allerdings in der üblichen Präsentationspraxis, wenn die Umgebungsbedingungen durch Fremdlicht alles andere als optimal sind, kaum auffallen dürfte.

ViewSonic PG800HD Lichtmessung in lm:

Lichtleistung lt. Hersteller: 5000 Lumen Auflösung: 1920 x 1080

3850 5020 4640
4450 6060 6000
4460 6560 6000

E = 5227 Lumen, gemessen in enger Anlehnung an IEC. Prozentuale Lumen-Abweichung von Herstellerangabe: + 5 %, Lichtl. bei sRGB: 2456 Lumen, Lichtl. bei reduzierter Lampenleistung: 4091 Lumen, G2 = Emin/Emax * 100 = 59 %

Die IR-Fernbedienung ist sauber gegliedert und bietet direkten Zugriff sowohl auf die Eingangsquellen als auch auf den Farb- und ECO-Modus. Sogar einen Laserpointer hat man integriert.  

Fazit

Der PG800HD ist ein leistungsstarker Projektor mit hoher Auflösung, der speziell für Schulungs- und Konferenzräume geeignet ist. Er ermöglicht eine gute Farbdarstellung und ist um ein HDMI-Dongle für drahtlose Präsentationen sowie um einen HDBaseT-Set erweiterbar. Max Printzen

ViewSonic PG800HD in Kürze:

Positiv:
  • gute Farbdarstellung
  • hohe Lichtleistung
Negativ:
  • kleiner Lens-Shift

Technische Daten: ViewSonic PG800HD

Hersteller: ViewSonic
Modell: PG800HD
System: 1 x DMD
Auflösung (physikal.): HDTV 1920 x 1080
Darstellb. Auflösung:  k. A.
Lichtleistung angegeben: 5000 Lumen
Lichtleistung gemessen: 5230 Lumen (IEC)
Lichtleistung sRGB: 2460 Lumen
Ausleuchtung angegeben: k. A.
Ausleuchtung gemessen: 59 %
Kontrastverhältnis: 5000:1
Lampe: 370 W Kurzbogen
Lebensd. Lampe: 2000 (2500)
Ablenkfrequenzen:
H-sync: 15-102 kHz
V-sync: 23-120 Hz
Videobandbreite: k. A.
TV-Linien: k. A.
Videosignale: 480i, 480p, 720i, 720p, 1035i, 1080i,
Obj.-Bedienung: manuell
Entf. f. Bildgröße 1m²: 1,46 m
Lensshift: v: ja +-5% h:
Bildentzerrung: digital h+v
Bildant. über opt. Achse: 103 %
Versorgungsspannung: 100-240 V
Leistungsaufnahme: 574 W
Leistungsaufn. Standby: <0,5 W
Audioverstärker: 2x10W
Anschlüsse: .
RGB in/out(Computer): 2 / 1
RGB (BNC-Anschlüsse): nein
Video (FBAS): ja
Komponenten: ja
S-Video: ja
Digitaleingang: 2 HDMI
Serielle (RS232): ja
USB: ja
Netzwerk: ja
Betr.-Geräusch: 36 (33) dB
Abluftaustritt: rechts
Abmessungen (HxBxT): 140 x 497 x 316 mm
Transportmaß über alles *): 139 x 468 x 310 mm
Gewicht: 6,30 kg
Einsatzgewicht **): 6,50 kg
Fernbedienung: IR
Besonderheiten:
Garantie:
Marktpreis inkl. MWSt: 1400 €
*) inklusive aller festen, überstehenden Teile, **) mit Netzkabel, VGA-Adapter und einsatzbereiter Fernbedienung